Projekte

Ufersicherung und Wellenbrecher Marina Boltenhagen (Los 12, 13, 14, 15 und 23)

Auftraggeber Gemeinde Ostseebad Boltenhagen
Ausführungszeit Februar 2006 bis April 2008
Allgemeine Beschreibung der Arbeiten:

Im Zuge der Entwicklung des Ostseebades Boltenhagen wurden umfangreiche Arbeiten zur Herstellung einer Marina ausgeführt. Diese beinhalteten:

  • die Herstellung einer landseitigen Ufersicherung,
  • die Herstellung eines Wellenbrechers als Mole aus Wasserbausteinen,
  • der Ausbau der Promenade im neuen Yachthafen,
  • der Abriss des alten Militärhafens,
  • die Neuerstellung des Hafenkais,
  • die Neuerstellung einer Fischereimole inkl. Seebrücke für den Fischereihafen sowie die Nassbaggerung auf Hafentiefe
Maßgeblicher Leistungsumfang
Ufersicherung:
950 t rückverankerte Stahlspundwände auf einer Länge von ca. 450 m
800 lfdm
Hochwasserschutzwand bestehend aus Betonfertigteilen und monolithisch hergestellter Wand
480 lfdm
Deckwerk erstellen
30.000 t
Wasserbausteine mit Steingrößen bis zu 1,70 m Kantenlänge
Wellenbrechersystem inklusive Hafenmole:
1.150 lfdm Deckwerk erstellen
200.000 t
Wasserbausteine einbauen
Sinkstückeinbau (Steingrößen 0 bis 50 kg)
Filtereinbau (Steingrößen 40 bis 200 kg)
Zweilagiges Deckwerk (Steingrößen 1.000 bis 3.000 kg)
Besonderheiten der Baustelle:
  • Nassbaggerung mit Seilbaggern mit Seilgreifern und DGPS-gestütztem Baggersichtsystem
  • Aushubtiefen bis -32,00 mNN
  • Arbeiten unter stark beengten Platzverhältnissen bei Greifergrößen von 2,5 – 5,5 m³
  • Arbeit unter Tideeinfluss und laufender Schifffahrt
  • Schwierige Ablaufplanung und hoher Koordinationsaufwand
  • Arbeiten im 24/7-Betrieb
  • Hohe Genauigkeitsanforderungen an die Baggerarbeiten, um eine Schiefstellung der Caissons, die ggf. nicht zu beseitigen gewesen wäre, zu verhindern.

zurück