Seebergen


Die Seebergen ist ein selbstfahrender Hydraulik-Stelzenponton für den Einsatz im Küstenbereich und in Seeschifffahrtsstraßen. Durch 2 hydraulische Ankerpfähle am Bug und einen Schreitpfahl im Heckbereich wird MS Seebergen zielgenau positioniert.

Im Wattenmeer oder im Strandbereich kann sie trocken fallen.

MS Seebergen wird eingesetzt als
  • Trägerschiff
  • Arbeitsponton und
  • Stelzenponton

Seebergen kann Ausbaggerungen mit Genauigkeiten im Zentimeterbereich ausführen. Mit einer Sonderausführung des Komatsu PC1250-7 und dem computergestützten Steuerungssystem werden Genauigkeiten von +10 cm in der Profilierung erreicht.

Mit einem Unterwassersichtgerät können die Baggerarbeiten aufgezeichnet  und auf einem Monitor verfolgt werden. Der Nassbagger ist fest mit der MS Seebergen verbunden. Er verfügt über eine große Reißkraft und ist auch harten Böden gewachsen.

Durch die Ausrüstung mit einer Colcrete-Mischanlage und einem Zementsilo bzw. mit einem Colcrete-Unterwassereinbaugerät kann die MS Seebergen auch für den Einbau von Colcrete-Mörtel genutzt werden. Durch das DGPS-Positionierungssystem wird beim Einbau eine große Lagegenauigkeit erreicht.

Darüber hinaus wird MS Seebergen genutzt für
  • Rammarbeiten
  • das Löschen und den Einbau von Schüttsteinen
  • die Herstellung und den Einbau von Sinkstücken

Technische Daten
Name: Seebergen
Schiffsart: Stelzenponton
Baujahr: 1977
Umbau: 1998
BRZ: 320
NRZ: 96
Länge: 41,46 m
Breite: 11,50 m
Seitenhöhe: 3,05 m
Tiefgang: max. 2,48 m
Tragfähigkeit: 678 t
Kenngröße: 191 kW
Fahrgebiet: Küstenfahrt
Ausrüstung
  • VHF Station
  • Funkstation
  • 3 Ankerpfähle variabler Länge davon 1 Stück Schreitpfahl