Projekte

Hafenerweiterung Fährhafen Sassnitz, Hafenerweiterungsfläche Süd

Auftraggeber Fährhafen Sassnitz GmbH
Ausführungszeit März 2010 bis Juni 2011
Allgemeine Beschreibung der Arbeiten:
Im Zuge der Erweiterung des Fährhafen Sassnitz wurde ein neuer Liegeplatz im zur See offenen Bereich des Hafens in Spundwandbauweise erstellt. Die Arbeiten umfassten die Herstellung einer rückverankerten, gemischten 420 m langen Spundwand, einschließlich der Stahlwasserbauarbeiten, sowie die erforderlichen Nassbaggerarbeiten zur Schaffung von ausreichenden Wassertiefen im Bereich der neuen Liegeplätze. Gleichzeitig wurde in Klappschuten gelieferter Boden zur Hinterfüllung und Auffüllung der Fläche und zur Erstellung einer neuen Industriefläche eingebaut. Zusätzlich wurde in im südlichen Bereich eine neue Mole aus Wasserbausteinen hergestellt und vor den Liegeplätzen 1 und 2 Dalben eingebracht.
Maßgeblicher Leistungsumfang:
420 m gemischte Spundwand für Kaianlage
3.150 t
Tragbohlen HZ 1080 MA, l = 32,00m liefern und einbringen
460 t
Zwischenbohlen AZ13 10/10, l = 19,30m liefern und einbringen
790 t
Ankerpfähle HP 400x117, l = 43 m liefern und einbringen
370 m
Gurtung liefern und einbauen
485.000 m³
Bodenmaterial als Hinterfüllung und Auffüllung eingebracht - davon:
185.000 m³ in Schuten gebaggerten Boden verklappt und aufgesetzt
135.000 m³ mit Stelzenbagger bis NN -9,00 m gebaggert, umgeschlagen und eingebaut
65.000 m³ mit Stelzenbagger bis NN -15,30 m gebaggert, umgeschlagen und eingebaut
100.000 m³ Boden eingespült und verdichtet
6.000 t
Wasserbausteine ausgebaut und zwischengelagert
2.500 m²
geotextile Sandmatte geliefert und unter Wasser verlegt
120 m
Herstellung einer Mole aus den o. g. ausgebauten Wasserbausteinen
6 St
Dalben liefern und einbringen

zurück